Zauberpilze lindern Angst Schwerkranker

Mehr zu den Themen Pilze, Angst
  • Autor: 
  • Artikel: 09.09.2010

Anzeigen

Zauberpilze (Magic Mushrooms) enthalten ein Halluzinogen, das Angst und Depression bei schwer kranken Menschen lindert. Das berichten US-amerikanische Forscher im Fachmagazin "Archives of General Psychiatry".

mp West Carson/USA - Zauberpilze (Magic Mushrooms) enthalten ein Halluzinogen, das Angst und Depression bei schwer kranken Menschen lindert. Das berichten US-amerikanische Forscher im Fachmagazin "Archives of  General Psychiatry".

Die Forscher verabreichten zwölf Freiwilligen mit fortgeschrittener Krebserkrankung, die zugleich unter starken Angstzuständen litten, einmalig 0,2 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht des Pilzwirkstoffs Psilocybin oder ein Scheinmedikament (Placebo). Vor, während und nach der Gabe überwachten sie Blutdruck, Puls und Körpertemperatur der Teilnehmer. Zudem füllten die Patienten nach der Einnahme, nach einem Tag, nach zwei Wochen und dann sechs Monate lang monatlich Fragebögen zu Angst, Depressivität und Stimmung aus.

Der Pilzwirkstoff erwies sich in der Untersuchung nicht nur als gut verträglich und nebenwirkungsfrei, sondern verringerte auch Angst und Depressionen. Die einmalige Gabe einer moderaten Dosis Psilocybin sei ein brauchbarer und sicherer Behandlungsansatz, der weitere Forschungen auf diesem lange vernachlässigten Gebiet rechtfertige, folgerten die Forscher. mp/bk

Weiterführende Information

Themen Pilze, Angst

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage