Trauer gefährdet das Herz

  • Autor: 
  • Artikel: 15.11.2010
Bei Trauernden ist das Risiko von Herzerkrankungen erhöht.

Anzeigen

Die nach dem Tod eines Ehepartners oder Kindes erlebte Trauer kann für das Herz gefährlich sein: In den ersten Wochen nach dem schweren Verlust wird der Herzschlag laut einer australischen Studie oft beschleunigt.

mp Sydney/Australien - Die nach dem Tod eines Ehepartners oder Kindes erlebte Trauer kann für das Herz gefährlich sein: In den ersten Wochen nach dem schweren Verlust wird der Herzschlag laut einer australischen Studie oft beschleunigt. Auch andere Rhythmusstörungen können in dieser Trauerphase auftreten. In der Folge ergeben sich unter Umständen gravierende Erkrankungen wie ein Herzinfarkt oder ein plötzlicher Stillstand des lebenswichtigen Organs. Darauf weisen nun die Experten um Tom Buckley von der University of Sydney hin.

"Während der Trauerzeit ist der Fokus normalerweise auf die verstorbene Person gerichtet. Die Gesundheit und das Wohlbefinden der trauernden Hinterbliebenen sollte aber für medizinisches Personal ebenfalls von Belang sein. Dies gilt auch für die betroffenen Familien und Freunde", erklärt Buckley. Laut ihm können vor allem solche Trauernde, bei denen bereits ein Herz-Kreislaufrisiko bekannt ist, von einer Gesundheitsüberwachung profitieren. Sie sollten außerdem bei jedem möglichen Symptom einer Herzerkrankung ärztlichen Rat suchen. mp/sm

Weiterführende Informationen

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage