Tipp: Schimmelige Lebensmittel abschneiden oder wegwerfen?

Mehr zu den Themen Pilz, Ernährung, Schimmel
  • Autor: 
  • Artikel: 11.06.2010
Schimmelpilz

Anzeigen

Verschimmelte Lebensmittel sind meist verdorben. Da die Schimmelpilze die Gesundheit gefährden können, sollten die Speisen nicht mehr verzehrt werden. Nur in Ausnahmefällen ist das großzügige Herausschneiden grünlich-weißen Belags ausreichend.

mp Düsseldorf - Schimmeln Lebensmittel, sind sie meist verdorben. Da die Schimmelpilze in aller Regel die Gesundheit gefährden können, sollten die Speisen nicht mehr verzehrt werden. Nur in Ausnahmefällen ist das großzügige Herausschneiden des grünlich-weißen Belags ausreichend.

Schimmelpilze bilden Fäden, dringen in Lebensmittel ein und breiten sich bei stark wasserhaltigen Produkten wie Obst und Gemüse grundsätzlich schneller aus als in zuckerhaltiger Marmelade oder in Käse. Die Sporen und Pilzfäden können giftige und zum Teil krebserregende Substanzen enthalten. Zwar sind nicht alle Schimmelarten giftig, aber mit bloßem Auge ist nicht zu erkennen, ob ein Pilz Gifte bildet oder nicht. Pilzgifte sind sehr stabil und lassen sich weder durch Erhitzen noch durch Säuern, Trocknen oder Einfrieren zersetzen.

Bei ganzen Brotlaiben und Hartkäse wie Bergkäse, Parmesan oder Chester am Stück können verschimmelte Stellen großzügig abgeschnitten werden. Befallenes Schnittbrot jedoch ist besser wegzuwerfen. Bei Konfitüren mit einem Zuckergehalt von über 50 Prozent reicht es aus, den Schimmel mit einer dicken Fruchtschicht abzuheben. Befallene Milch und Milchprodukte, wie beispielsweise Joghurt und Quark, dürfen nicht mehr verzehrt werden. Auch verschimmelte Nüsse, Mandeln, Pistazien, Getreide sowie Getreideprodukte gehören in den Müll. Pistazien enthalten zum Beispiel häufig Aflatoxin, das stärkste Pilzgift. Daher ist hierbei besondere Zurückhaltung geboten.

Es wird empfohlen, Nahrungsmittel möglichst frisch zu kaufen und bald zu konsumieren. Empfindliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse sind eher in kleinen Mengen zu erwerben, als große Mengen davon anzuhäufen, die dann weggeworfen werden müssen. Bereits beim Einkauf ist auf das Mindesthaltbarkeitsdatum zu achten. Da Wärme und Feuchtigkeit ein idealer Nährboden für Schimmelpilze sind, sollten Nahrungsmittel sauber, kühl und trocken gelagert werden. Bereits verschimmelte Lebensmittelprodukte sind sofort wegzuwerfen und nicht länger offen liegen zu lassen, denn Schimmelpilz ist sozusagen ansteckend und überträgt sich auf daneben liegende Nahrungsmittel. Übrigens: Bräunliche Stellen, wie sie etwa bei Obst durch Druck oder Transport entstehen, stellen kein Problem dar. Werden sie weggeschnitten, ist die übrige Frucht beziehungsweise der Rest des Gemüses noch gut essbar. mp/al

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage

Passende Ärzte