Studie: Depressionen verstärken offenbar Schmerzen

Mehr zu den Themen Depressionen, Schmerzen
  • Autor: 
  • Artikel: 03.08.2010
Depressionen verstärken möglicherweise die Schmerzempfindlichkeit.

Anzeigen

Depressionen erhöhen offenbar die Schmerzempfindlichkeit. Das berichtet nun der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) unter Berufung auf eine italienische Studie.

mp Krefeld - Depressionen erhöhen offenbar die Schmerzempfindlichkeit. Das berichtet nun der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) unter Berufung auf eine italienische Studie. Das Team um Professor Michele Tinazzi vermutet den Grund darin, dass für die Verarbeitung von emotionalen Stimmungen im Gehirn teils dieselben Regionen und Neurotransmitter zuständig sind wie für die Verarbeitung von körperlichen Schmerzen.

In ihrer Untersuchung verglichen die Experten die Schmerzwelle sowie die Schmerztoleranz von 25 Menschen mit einer noch unbehandelten Depression mit den Werten einer gesunden Kontrollgruppe. Es zeigte sich, dass die Depressiven den Schmerz früher und auch als unangenehmer empfanden als die Gesunden. Sämtlichen Probanden wurden leichte Stromimpulse an Händen und Füßen verabreicht.

Trifft es tatsächlich zu, dass Depression und Schmerz sehr eng zusammenhängen, könnten zukünftig sogenannte Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer unter Umständen beides gleichzeitig bekämpfen, betonen die Forscher. Das ist eine Medikamentengruppe, die bei der Behandlung von Depressionen zum Einsatz kommt. Sie hemmen die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin in ihre Speicher im Gehirn. Dadurch wird der Mangel an diesen Botenstoffen begrenzt. Die Annahme ist aber noch durch weitere, detaillierte Studien zu überprüfen.

Serotonin reguliert unter anderem die Weite von Blutgefäßen sowie die Bewegungen des Magen-Darm-Traktes. Außerdem vermutet man, dass der Botenstoff Körpertemperatur, Appetit, Schlaf und unsere Stimmung kontrolliert. Noradrenalin ist ein Stresshormon, das unter psychischem oder körperlichem Stress freigesetzt wird. mp/al

Gesundheitsfragen zum Thema

  • 0

    Wie stehen die Chancen ein Psychosomatische Reha zu bekommen???

    von Gast  am 12.06.2010 um 12:56 Uhr an die Community

    Ich mache seit zwei Jahren eine Verhaltenstherapie und nehme Antidepressiva es geht mir mal ganz gut und dann wieder schlechter ich bin oft sehr betrübt und mache mir viele Gedanken über mein Leben al …

  • 3

    schwank-schwindel

    von dodo9dodo9  am 18.02.2010 um 19:14 Uhr an die Community

    leide seit längerer zeit unter schwankschwindel und möchte gerne zur fussreflexzonen massage gehen , könnte mir das helfen oder erleichterung verschaffen auf was soll ich achten, gruss dodo9 …

  • 3

    Depression obwohl glückliches Leben?

    von Gast  am 30.12.2009 um 12:44 Uhr an die Community

    Meine beste Freundin wirkt in den letzten Monaten stark depressiv und sehr traurig. Früher hatten wir enorm viel Spaß, sind ausgegangen und haben rum gealbert. …

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage