Pilates Training erfährt Aufschwung

Mehr zu den Themen Pilates, Sport, Sportart, Entspannung
  • Autor: 
  • Artikel: 11.11.2010

Anzeigen

Vielleicht braucht es auch immer mal wieder neue Anreize, um sich körperlich zu betätigen. So gewinnt Pilates als Ganzkörpertraining mit YOGA Einflüssen zumindest in den Großstädten immer mehr an Bedeutung. Aber aus welchem Grund auch immer, körperliche Betätigung lohnt, es darf denn gern auch Pilates sein.

Schöne Begriffe wie "Powerhouse" als zentraler Trainingspunkt des Pilates-Trainings tragen sicher auch zur Popularität dieser Sport-Variante bei. Powerhouse meint am Ende nichts anderes als die zentral im Körper verfügbaren Muskeln, wie die Rückenmuskulatur, Bauchmuskulatur, Brustmuskeln und auch Beckenmuskeln. Dazu eine Prise Ruhe, langsame Bewegungen, Dehnungen und bewusste Atmung und fertig ist die Trendsportart Pilates, die inzwischen in Fitness-Studios wie auch in Wellnesstempeln angeboten wird.

Pilates als solcches gibt es jedoch schon weitaus länger als man denken mag, denn Joseph Pilates entwickelte diese Sportform bereits zu Zeiten des ersten Weltkrieges. Zentraler Bestandteil sind 500 Übungen, die, richtig ausgeführt, der Kräftigung der Muskeln wie auch der Dehnung Vorschub leisten sollen.

Inzwischen gibt es auch einige halbwegs wissenschaftliche Studien, die Pilates durchaus einen positiven Effekt zugestehen. So wurde in Wien und Köln jeweils eine Probandengruppe während des Trainings begleitet. Über die Ergebnisse der Studie können sie in unserem neuen Ratgeber zu Pilates informieren. Wie aber auch immer - und man kann es nicht oft genug sagen - körperliche Betätigung ist immer eine gute Idee. Auch Pilates.

Weiterführende Informationen

Themen Pilates, Sport, Sportart, Entspannung

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage

Passende Ärzte