Neue Studie zur Gehirnkühlung bei Herzinfarkt-Patienten

Mehr zu den Themen Herzinfarkt
  • Autor: 
  • Artikel: 22.10.2009

Anzeigen

Eine therapeutische Kühlung des Gehirns bei Herzanfall-Patienten soll deren Überlebenschancen deutlich erhöhen. Eine in Deutschland, Belgien, Tschechien, Italien und Schweden durchgeführte Studie mit 200 teilnehmenden Probanden, soll  Aufschluss darüber geben, ob der Einsatz direkter Gehirnkühlung Vorteile in der Behandlung der Patienten bringt.

Die als Pre-Resuscitation Intra-Nasal Cooling Effectiveness (PRINCE)[1] benannte Studie wurde unter Verwendung eines neuartigen, nicht invasiven Nasenkatheters realisiert, der eine verdampfende Kühlflüssigkeit in die Nasenhöhle direkt unterhalb des Gehirns verabreicht. Bisher wurde die therapeutische Kühlung ausschließlich nach der erfolgreichen Reanimierung eines Herzanfall-Patienten  angewendet. Mediziner erachten jedoch eine Gehirnkühlung  zum Zeitpunkt des Herzstillstands als effektiver.  Allerdings sind die momentan frei verfügbaren Kühltechniken bisher nicht für diese Verwendung geeignet.

Mit dem in der PRINCE-Studie verwendeten Produkt RhinoChill wollen Mediziner eine schnelle Einleitung der Gehirnkühlung direkt vor Ort des Herzstillstands, noch bevor der normale Kreislauf wiederhergestellt wurde, ermöglichen. RhinoChill lässt sich über ein System direkt an das Gehirn verabreichen, welches zur Bereitstellung eines schnell wirksamen, verdampfenden Kühlmittels mit einem Nasenkatheter arbeitet. Anfang 2010 wird RhinoChill) in Europa auf den Markt gebracht.

Die PRINCE-Studie wurde zur Präsentation anlässlich der wissenschaftlichen Sitzungen der American Heart Association (AHA)[2] im kommenden Monat als hoch aktuell ausgewählt. Die Prüfärztin und Mitautorin der Studie, Dr. Maaret Castrén, Ph.D., von der Abteilung für klinische Wissenschaften und Ausbildung des Karolinska Instituts, Stockholm, Schweden, und der Abteilung für Notfallmedizin, Södersjukhuset, wird die Ergebnisse am Sonntag, den 15. November, in Orlando im US-Bundesstaat Florida während des AHA-Symposiums zur Reanimationswissenschaft im Rahmen der Serie "Best of the Best" präsentieren.

Quellen:

[1] http://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT00808236[2] http://www.americanheart.org/presenter.jhtml?identifier=1200000

Themen Herzinfarkt

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage