Langzeitstudie: Entscheidungen beeinflussen die Lebenszufriedenheit

Mehr zu den Themen Lebenszufriedenheit, Zufriedenheit
  • Autor: 
  • Artikel: 06.10.2010
Menschen mit uneigennützigen oder familienorientierten Zielen glücklicher ...

Anzeigen

Die Lebenszufriedenheit gilt bei vielen Psychologen als genetisch festgelegt. Das widerlegt die Auswertung der Langzeituntersuchung "Sozioökonomisches Panel" (SOEP), wie deutsche Forscher berichten.

mp Berlin - Die Lebenszufriedenheit gilt bei vielen Psychologen als genetisch festgelegt. Das widerlegt die Auswertung der Langzeituntersuchung "Sozioökonomisches Panel" (SOEP), wie deutsche Forscher berichten.

Das SOEP erfasst unter anderem die Daten zur Lebenszufriedenheit der Deutschen über einen Zeitraum von 25 Jahren. Ihre Auswertung ergab, dass private und berufliche Schlüsselentscheidungen die Zufriedenheit mit dem eigenen Leben maßgeblich verändern können. "Es geht dabei aber nicht um kurzfristige Ereignisse wie einen Lottogewinn oder eine Hochzeit", betont Ruud Muffels, einer der beteiligten Forscher von der Tilburg Universität. Die Wissenschaftler identifizierten Lebensziele, zentrale Entscheidungen, soziales Engagement und religiösen Glauben als wichtige Einflussgrößen, die das Lebensglück auch im Erwachsenenalter beeinflussen können. Am zufriedendsten seien Menschen, die von Freunden umgeben sind; eine etwas geringere Wirkung hätten Kinder und Ehepartner, resümiert der Sozialwissenschaftler Bruce Heady von der Universität Melbourne. Alleinsein oder die Erfüllung nur im Beruf zu suchen, fördere dieses Gefühl dagegen weniger. Entsprechend seien Menschen mit uneigennützigen oder familienorientierten Zielen glücklicher als solche, die in erster Linie nach beruflichem oder materiellem Erfolg streben.

"Zu versuchen, glücklicher zu werden, galt lange Zeit als ebenso aussichtsreich wie zu versuchen, als Erwachsener noch größer zu werden", unterstreicht Gert G. Wagner vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (IDW) in Berlin die Bedeutung der Studienergebnisse. Bisher galten vor allem genetische und in der Kindheit festgelegte Persönlichkeitsmerkmale als ausschlaggebend für die Lebenszufriedenheit. "Unsere Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung sozialer Ziele für ein gutes Leben. Und sie bestätigen, dass zu viel Egoismus und rein ökonomisches Wachstum einer Gesellschaft nicht gut tun", sagt Wagner. mp/bk

 

Weiterführende Informationen

Themen Lebenszufriedenheit, Zufriedenheit

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage