Bestandteil der Muttermilch tötet Blasenkrebszellen

Mehr zu den Themen Blasenkrebs, Krebs, Studie
  • Autor: 
  • Artikel: 27.04.2010
Eine spezielle Substanz aus der Muttermilch kann Krebszellen abtöten.

Anzeigen

Eine spezielle Substanz aus der Muttermilch kann Krebszellen abtöten. Wissenschaftler aus Schweden wiesen die Wirkung des Stoffes nun bei Blasenkrebspatienten nach.

mp Göteborg/Schweden - Eine spezielle Substanz aus der Muttermilch kann Krebszellen abtöten. Wissenschaftler aus Schweden wiesen die Wirkung des Stoffes nun bei Blasenkrebspatienten nach. In deren Urin befanden sich nach der Behandlung mit dem Bestandteil der Muttermilch abgestorbene Krebszellen, wie die Experten im Fachmagazin "PLoS One" berichten. Bezeichnet wird die Substanz als "Hamlet" (Human Alpha-lactalbumin Made LEthal to Tumour cells) und sie ist der Forschung bereits seit einiger Zeit bekannt.

Die Forscher der Universität Göteborg wiesen nach, dass Hamlet sich an die Zellmembram von Tumorzellen haftet und sie so zerstört. Möglicherweise könnten sich in Zukunft basierend auf der Substanz Medikamente gegen verschiedene Krebsarten entwickeln lassen, hoffen die Experten.mp/sm

Weiterführender Link

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage